Angebote

Für SchülerInnen

Für alle SchülerInnen bietet der Burgenländische Landtag mit dem aktuellen Projekt eine besondere aktive Möglichkeit der Mitgestaltung an. Das aktuelle Projekt baut auf dem Vorprojekt #politik-er-leben auf und nützt die Erfahrungen, die dort gemacht wurden. Daran anknüpfend sollen gerade die Möglichkeiten zur Partizipation und zur eigenen Meinungsbildung aktiviert werden.

Zielgruppe sind alle SchülerInnen ab 16 Jahre. Für die Vorbereitung im Unterricht werden eigens gestaltete und erarbeitete Lernmaterialien angeboten.

Aufbauend auf den bereits vorhandenen Materialien des Vorgängerprojektes #poltik-er-leben bieten die neuen Materialien besonders den praktischen und aktiven Aspekt von politischer Beteiligung.

Ziel ist es, dass die SchülerInnen angeleitet werden, für sie relevante Themen im Landtag mit den politischen Entscheidungsträger*innen zu diskutieren, auszuwählen, zu recherchieren, zu argumentieren und sich dafür einzusetzen.

Die angebotenen Materialien helfen, SchülerInnen auf ihren Besuch im Landtag vorzubereiten und Themen und Fragen, die sie an die Politik richten möchten, zu formulieren.

Nach einer theoretischen sowie praxisnahen Vorbereitung in den Schulen bekommen die SchülerInnen die Möglichkeit, den Landtag zu besuchen und ihr angeeignetes Wissen in die Praxis umzusetzen.

Im Landtag werden die Gruppen nach einer kurzen Führung im Sitzungssaal Platz nehmen und dort auf Landeshauptmann Hans Peter Doskozil, Landtagspräsidentin Verena Dunst, auf Abgeordnete und Mitglieder der Landesregierung treffen. Die vorbereiteten Themen werden vorgebracht und im Sinne der partizipativen Mitgestaltung besprochen.

Mit diesem Besuch und der Möglichkeit, aktiv im Landtag mitzudiskutieren bekommen die SchülerInnen einen realen und aktiven Einblick in die politische Arbeit im Burgenland und leisten selbst einen Beitrag zum demokratischen Miteinander.

begleitheft.pdf Termine_Jugend_im_Landtag_1_Halbjahr_2021_2022.pdf

Für Erwachsene

Auch wenn es in Österreich im europäischen Vergleich nach wie vor eine hohe Akzeptanz der Demokratie als Regierungsform gibt, nimmt auch bei uns die „Politikdistanz“ der Bevölkerung zu.

Um das Demokratieverständnis der Bevölkerung zu stärken, ist es daher erforderlich, über die Tätigkeit von Parlamenten ebenso wie über die Arbeit von einzelnen AkteurInnen der Legislative und Exekutive zu informieren und die BürgerInnen direkt anzusprechen.

Im Projekt #politik#er#leben hat sich ein Netzwerk zur politischen Bildung, bestehend aus Fachhochschule Burgenland, Akademie Burgenland, Burgenländischer Landtag, Burgenländischen Volkshochschulen, Pädagogische Hochschule, Bildungsdirektion Burgenland und Forschung Burgenland die Aufgabe gestellt, die Menschen vermehrt für politische Prozesse zu interessieren.

Die Burgenländischen Volkshochschulen möchten hier mit verschiedenen Veranstaltungen auf die Merkmale und Werte, aber auch auf die Gefahren und Feinde der Demokratie hinweisen, und zum Gespräch und Diskurs einladen.

Gefördert von: Land Burgenland (Additionalitätsprogramm) und Österreichische Gesellschaft für Politische Bildung.

VHS-TERMINE_FS_21.PDF Burgenlaendischer_Landtag.pdf Landhaus_Eisenstadt_historisch.pdf